Reiseinformationen Kirgistan

Klima

Es herrscht ein kontinental geprägtes Klima mit heißen Sommern und kalten Wintern in Kirgistan. Im Sommer kann es im Süden und Norden am Tag bis zu 45°C heiß werden, weshalb die Monate Juni bis August die Besten sind um eine Trekking- oder Wandertour im Hochgebirge (20 – 25°C) zu unternehmen. Es herrschen sogar bis in eine Höhe von über 3.000 m noch Temperaturen um 15°C.

Im Winter heißt es dagegen dicke Socken anziehen, da die Temperaturen dann im Schnitt unter dem Gefrierpunkt von -20°C bis zu -25° C liegen. Die beste Reisezeit für einen Besuch in den Bergen, je nach Reiseart und Reisewunsch, sind die Monate Mai bis einschließlich September. In den Monaten Dezember bis März dauert die Skisaison in den Bergen Ala-Archa und Karakolskoe Uschel´je an.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Kirgistan ist seit dem 27.07.2012 bis zu 60 Tage kein Visum mehr erforderlich. Bürger aus europäischen Ländern benötigen einen noch mindestens drei Monate ab Einreisedatum gültigen Reisepass. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig, jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Reiseunterlagen

  • gültiger Reisepass (noch mind. 3 Monate gültig)
  • gültiger eigener Reisepass für die Kinder
  • Buchungsbestätigung von uns
  • Flugtickets
  • Auslandskrankenversicherung 

Gesundheit

Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, Hepatitis B, Tollwut und FSME empfohlen. In allen kleineren Städten gibt es Krankenhäuser oder Kliniken. Auch auf den Dörfern sind teilweise kleinere Ambulanzen vorhanden. Medikamente kann man in Kirgistan in allen Apotheken frei kaufen, nichtsdestotrotz empfehlen wir unseren Gästen, notwendige eigene Arzneimittel mitzubringen:

  • Kopfschmerztabletten
  • Tabletten gegen Durchfall
  • Grippale- oder Erkältungstabletten
  • Verbandsmaterialien, Pflaster (alles in kleineren Mengen)

Wasser

An allen Orten des Landes gibt es kleine Geschäfte, wo man Trinkwasser kaufen kann. Wer mehrere Tage in den Bergen unterwegs ist, sollte Trinkwasserdesinfektionstabletten mitnehmen.

Geld/Kreditkarten

Offizielle Landeswährung ist der Som. Die Währung ist voll konvertibel. Die Ein- und Ausfuhr ausländischer Währungen unterliegt keinen Beschränkungen, sofern diese zollrechtlich entsprechend deklariert werden. Der Umtausch von Bargeld (Euro oder US-Dollar) ist in den Städten problemlos möglich.

Kreditkarten werden nur selten akzeptiert, bieten sich jedoch gerade in Bischkek an den Geldautomaten zur problemlosen Bargeldabhebung an. Internationale Bar-Überweisungen können zum Beispiel über Western Union durchgeführt werden.

Wichtige Adressen/Notfall

Deutsche Botschaft in Bischkek:

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Uliza Razzakowa 28
KS 720040 Bischkek
Kirgistan
Telefon: (00996 312) 905 000
Fax: (00996 312) 666 630
Email: info@bischkek.diplo.de
Internet: www.bischkek.diplo.de

Notrufnummern

Feuerwehr: 101, Polizei: 102, Ärztlicher Notdienst: 103

 

 

Allgemeine Packliste

  • ein großer Rucksack für das Hauptgepäck bzw. eine wasserdichte Expeditionstasche (ca. 90 Liter) zur Abgabe des Gepäcks an die Träger
  • Kleiner Tagesrucksack (20-40 Liter) für Regenkleidung, Fotoapparat, Fleece-Pullover, kohlenhydratreiche Snacks und eine Wasserflasche während der Trekkingtour
  • 1.Bekleidung/ Erste Schicht/ Außen: Regen- und windabweisende Kleidung, die den Schweiß nach draußen transportiert und den Regen abperlen läßt, mit einer Kaputze für ein freies Blickfeld
  • 2.Bekleidung/ Zweite Schicht/ Mitte: sommerlich-leichte, sowie winterlich-warme Bekleidung
  • 3.Bekleidung/ Dritte Schicht/ Innen: Funktionsunterwäsche/ Merino oder Synthetik (schnell trocknend)
  • Kombinierbare Oberbekleidung (mehrere dünne Kleidungsstücke einpacken, alles wird im Zwiebel-Prinzip übereinander angezogen) Wolle schlägt Baumwolle, Fleece hält auch in nassem Zustand warm.
  • Warme Weste mit Daunen (sehr warm, sehr leicht, nässe-empfindlich, trocknet schlecht) oder Kunstfaserfüllung (gut bei Nässe, bei starkem Schwitzen)
  • Mehrere Paare warme, gut gepolsterte Socken
  • Warme Mütze, einen Schal (oder Halstuch) und warme Handschuhe, dünne Reservehandschuhe und einen Hut zum Sonnenschutz
  • Zur Entlastung der Gelenke auf den Trekkingabschnitten sind Teleskopstöcke zu empfehlen.
  • Zweites, leichtes Paar Schuhe für die Reise, Trekking-Sandalen (geeignet zum Durchwaten von Flüssen) oder Neopren-Badeschuhe
  • Taschenlampe oder Stirnlampe
  • Trinkflasche, Wassersack o.ä. (mind. 1 Liter), Thermoskanne
  • Wasserentkeimungstropfen oder –tabletten (Micropur, Certisil, Romin)
  • ein ausreichend warmer, aber leichter Schlafsack (Komfortbereich -10 bis -20 °C)
  • eventuell eine dünne, leichte Isomatte oder andere Liegematte (alle Camps sind an sich mit Iso-Matten ausgestattet)
  • ein kleines Taschenmesser
  • Transport-Trekkingsack und Regenschutzhülle für Rucksack
  • kleine persönliche Reiseapotheke
  • Waschzeug, Handwaschmittel (oder ein Desinfektionsmittel für die Hände)
  • Geldgürtel, Brustbeutel, Bein- oder Gürteltasche zur Aufbewahrung der Dokumente
  • Eine gute Sonnenbrille mit UV-Schutz, Streulichtschutz, Nasenschutz
  • Sonnenschutzcreme oder -lotion mit hohem Lichtschutzfaktor (mind. 30)
  • Sonnenschutzlippenstift mit hohem Lichtschutzfaktor (mind. 30 oder sunblock)
  • Badesachen und ein leichtes, schnell trocknendes Handtuch,
  • kleiner Sprachführer: Deutsch-Russisch
  • Kopien aller wichtigen Reisedokumente (Pass, Visum, Flugticket, Versicherungspolice, Umtauschbescheinigung der Reiseschecks usw.)
  • mind. 2 Passbilder

Zusatzausrüstung im Hochgebirge für expeditionsartige Touren

  • Steigeisen oder Leichtsteigeisen
  • Eispickel
  • Klettergurt
  • mind. zwei Karabiner
  • eine lange Bandschlinge
  • zwei Prusikschlingen