Während dieser 16-tägigen Reise erleben Sie viele Eindrücke und unvergessliche Momente. Schon bei der Ankunft erwartet Sie die erste Begegnung mit der kirgisischen Kultur, es folgen z.B. eine Wanderung durch den faszinierenden Ala-Archa Nationalpark und die Besichtigung eines der ältesten Türme Zentralasiens, welcher im Jahr 2001 zum UNESCO-Kulturerbe nominiert wurde. Sonnen am Strand des türkisblauen Salzsees, Übernachtung in der romantischen Jurte sowie Wanderung durch Sandskulpturen des Naturschauspiels und vieles mehr runden Ihre faszinierende Reise ab.

Highlights der Tour

  • Ala-Artscha Nationalpark
  • Burana-Turm
  • Jurtenherstellung - Handarbeit
  • Salzsee / „Totes Meer Kirgistans“
  • Skaska Canyon
  • Schety-Oguz Kurort/ Wanderung in die Berge
  • Stadt Karakol
  • Altyn-Araschan / Baden in den heißen Quellen
  • San Tasch Stones
  • Tscholpon-Ata/ Ruh Ordo
  • Bootsfahrt auf dem Yssyk-Kol See
  • Ansprechpartner

    Jazgul Rönsch

    Jazgul Rönsch
    Tel.: +49 (0)351 - 275 79 79 4

    Email: info@kirgistan.travel

    PDF Reisebeschreibung 6 - 12 16 Tage Schwierigkeitsgrad: leicht 1.899 € exkl.

    Reiseablauf

    1. Tag: Flug nach Kirgistan – Bischkek
    2. Tag: Ala-Archa Nationalpark - einer der größten Nationalparks Zentralasiens

    Fahrt zum Ala-Archa Nationalpark. Wanderung und Übernachtung im Nationalpark

    Der Ala-Archa Nationalpark liegt 40 km südlich von der Hauptstadt entfernt und ist mit seiner Fläche von 194 km² eines der größten Naturparks Zentralasiens. Der Name „Ala-Archa“ bedeutet „vielfarbiger Wacholder“, weil diese einerseits mit ihrem ausgedehnten Bewuchs die Berge verkleiden. Andererseits spielt der Wacholder eine wichtige Rolle in unserer Tradition.

    Sie wandern in einer Höhe von 1500m-2000m, was eine gute Möglichkeit zum Akklimatisieren ist.

    Mit seinem höchsten Berggipfel „Pik Semenov“ (4.895 m Höhe) ist der Park bei Bergsteigern, Alpinisten und Trekkingbegeisterten sehr beliebt.

    3. Tag: Herstellung von Wollteppichen im Tong-Gebiet mit Abstecher zum Burana-Turm

    An diesem Tag führt die Fahrt in das Tong-Gebiet. Auf dem Weg machen Sie einen Abstecher zum Burana-Turm. Er wurde bereits im 10. oder 11. Jahrhundert errichtet und ist 21,7 m hoch. Dieses faszinierende Bauwerk bietet einen herrlichen Blick in die weite Täler des Tschui Gebiets. Besonders hervorzuheben ist die enorme Sammlung von Steinfiguren, welche über 2.000 Jahre alt sind.

    Das Tong Gebiet ist berühmt für sein Holzhandwerk und die Verarbeitung von Schafswolle. Hier wird die Tradition unserer Urahnen gepflegt und man stellt hier auch die weltberühmten Jurten her: und Sie werden Zeuge, wie diese Jurten und Wollteppiche von Hand hergestellt werden.

    Übernachtung im Gasthaus.

    4. Tag: Der Tus-Kol - "Schweben" im Wasser und Übernachtung in der Jurte

    An der Südküste befindet sich der Salzsee "Mjortvoje Ozero" – auch "Totes Meer" Kirgisistans genannt, in dem die Konzentration des Salzes so hoch ist, dass man praktisch nicht untergehen kann. An diesem Tag lassen Sie sich auf der Meeresoberfläche schweben und entspannen Sie.

    Ca. 3,5 Stunden Fahrt. Essen und Übernachtung in der Jurte.

    5. Tag: Der Skazka Canyon

    Im „Skazka Canyon“ wandern wir durch die märchenhaften Felsen, die in verschiedenen Farben leuchten und bestaunen die Laune der Natur. Über Jahrtausende wurden die Felsen geformt und nahmen so beispielsweise Gestalten wie die der Chinesischen Mauer oder Menschengestalten an.

    Essen im Restaurant und Übernachtung im Gasthaus.

    6. Tag: Fahrt in das Kok-Jaiyk-Tal - zu Besuch bei den "Sieben Ochsen" und dem "Gebrochenen Herz"

    Fahrt in das Kok-Jaiyk-Tal dauert ca. 1,5 Stunden.

    Auf dem Weg machen wir einen kleinen Abstecher in das ehemalige Sanatorium, welches in der Sowjetzeit gebaut wurde. Hier haben berühmte Politiker wie Gorbatschov oder Jelzin ihren Urlaub verbracht.

    Außerdem bestaunen wir rote Felsen namens „Sieben Ochsen“, die der Reihe nach wie gemalt stehen. Ebenso sehen wir am Ufer des Jety-Oguz-Flusses den berühmten Felsen „Jaralagan jurok“, übersetzt „Gebrochenes Herz“. Zahlreiche Mythen erzählen von diesem Ort und beschreiben die Entstehung dieser Felsen.

    Ankunft im Kok-Jayik-Tal. Essen und dann einfach die Natur genießen! Übernachtung in der Jurte.

    7. Tag: Genießen und erholen im Kok-Jaiyk-Tal

    Dieser Tag im schönen Kok-Jaiyk-Tal steht zum Genießen und Erholen zur Verfügung. Wir bieten eine Wanderung zu einem Wasserfall an oder Wanderung durch die blumenbedeckten Täler.

    Sie haben auch eine gute Gelegenheit kirgisisch kochen zu lernen ;)

    8. Tag: Auf dem Pferd zum Teliti Tal

    Heute werden Sie auf dem Pferd einen schönen Ausflug in das wunderschöne Teliti Tal unternehmen (Dauer: 1-3 Std). Die atemberaubende Landschaft und die Weite lassen Ihre Seele baumeln. In der Natur wird ein schönes Picknick gemacht

    9. Tag: Entdeckung der Stadt Karakol

    Die Fahrt nach Karakol dauert ca. 30 Minuten. Danach haben wir folgendes Programm für Sie geplant:
    Besichtigung der dunganischen Moschee (1910 erbaut), der orthodoxen Kirche (1895 erbaut), des Museums und Basars in Karakol / Übernachtung im Gasthaus

    Karakol ist eine der ältesten Städte Kirgistans. Sie wurde im Jahr 1869 gegründet und entwickelte sich zu einem wichtigen Ausgangort für Forschungsreisende, welche die Gegend China und Kirgistan erforscht haben. Bis heute hat sie ihren Ruf als Touristenstadt beibehalten und ist ein Startpunkt zu den nahegelegenen Bergen. Die Stadt wurde mehrmals in ihrer Geschichte umbenannt. Den ersten Namen „Karakol“ verdankt sie der russischen Armee. Das Wort Karakol heißt auf Kirgisisch "Schwarze Hand' (die ersten Siedler bemerkten, dass die Erde ihre Hände schwarz färbte). Später im Jahre 1886 wurde die Stadt Prezhevalsk genannt und später wieder zurück in Karakol.

    Hier leben verschiedene Nationalitäten, wie chinesische Muslime (Dunganen genannt), Kalmyken, Russen, Uzbeken und Uiguren, welche die Stadt mit ihrer Kultur und Kulinarik bereichern. Daher ist die Stadt durch ihre Offenheit und Vielfalt sowohl bei den Einheimischen als auch bei den Touristen sehr beliebt.

    Es gibt hier eine russisch-orthodoxe Kirche, eine dunganische Moschee (ein chinesisches Gotteshaus), welche zwischen 1907 und 1910 von einem chinesischen Architekten und zwanzig Handwerkern errichtet wurde. Das Gebäude wurde vollkommen aus Holz ohne einen einzigen Nagel ergebaut.

    Karakol ist heute vielleicht eines der meist bekannten Zentren für Trekking.

    10. Tag: Entspannung in einer heißen Quelle in Altyn-Araschan

    Wir beginnen eine 40-minütige Fahrt nach Ak-Suu und danach eine Wanderung (ca. 4 Std.) zur heißen Quelle „Altyn-Araschan“. Nach dem sportlich-aktiven Tag baden wir in der heißen Quelle und entspannen uns einfach. Übernachtung in der Jurte.

    Altyn-Arashan ist ein Tal und ein Berg-Resort in der Nähe von Karakol. Es liegt entlang der Trekking-Route von Teploklyuchenka zum Ala-Kol Bergsee.Das alpine Tal umfasst den 5.020 Meter hohen Pik Palatka und liegt in einem botanischen Forschungsgebiet namens „Arashan State Nature Reserve“, welches etwa 20 Schneeleoparden und mehrere Bären bewohnen.

    In dieser malerischen Landschaft in einer Höhe von 2.350-2.435 Metern befindet sich die Thermalquelle. Das Resort hat zahlreiche hölzerne Schuppen, die heiße schweflige Pools enthalten, um verschiedene Krankheiten zu heilen.

    11. Tag: Wandern durch den herrlichen Anyrty-Pass bis nach Ak-Suu

    Nach einer halbtägigen Wanderung durch die unberührte Natur des Tals durchqueren wir den Anyrty-Pass, wo wir mit ein bisschen Glück von weitem Bärenfamilien bestaunen können.

    Ankunft in Ak-Suu, wo der Fahrer uns schon erwartet. Fahrt nach Karakol und Übernachtung im Gasthaus.

    12. Tag: Fahrt nach Tschong-Örüktü mit Besichtigung der San Tash Steine

    Der größte Teil der Bevölkerung lebt auf dem Land und sie sind Selbstversorger. Auf dem Weg nach Oruktu machen wir einen Abstecher zu den „San Tash Stones“. Wir bewundern hier mehrere kleine Berge von Steinen.

    Der Grabhügelkomplex San Tash liegt auf einem ebenmäßig liegenden Pass in 2.195 m Höhe zwischen Kungei und Terskey Ala-Too. Dort können wir 257 große und kleine Hügel sehen. Diese stammen aus dem 6. bis zum 1. Jahrhundert vor Chr. und gehören den Führern der Saka-Stämme. In der Mitte des Komplexes gibt es einen riesigen Hügel, der mit vielen Steinen bedeckt ist und der San Tash genannt wird. Die Höhe beträgt 4 m und der Durchmesser 56 m. Nach Schätzungen von Archäologen wurden mehr als 3.500 Kubikmeter Steine dafür verwendet.

    Sie werden mit einer unglaublich spannenden Legende in die kirgisische Geschichte mitgenommen. Sind Sie schon neugierig?!

    Ankunft im Dorf Tschong-Öruüktü. Nach der Fahrt können Sie sich in der Therme mit heißer Quelle erholen und Ihre Seele baumeln lassen.

    13. Tag: Tscholpon-Ata- Baden inmitten des Tjan-Shan-Gebirges in einem kristallklaren See

    Die Fahrt führt Sie nach Tscholpon-Ata. Wir besuchen dort das Petroglyph Museum. Sie gehen durch die geritzten oder bemalten Steine spazieren und tauchen in die Geschichte ein. Diese Petrogylphen sind schon 4.000 Jahre alt und sind von 30 cm bis zu 3 m hoch.

    Danach gehen Sie bei meist strahlend schönem Wetter im kristallklaren Issyk-Köl-See baden und sonnen sich auf dem weichen, weißen Strand. Dabei haben Sie einen herrlichen Ausblick auf die Gletscher der Küngöi- und Teskei Ala-Too (kirgisische Benennung: Berge der Tjan-Shan Gebirgskette).

    Sie fahren mit dem Boot zur Mitte des türkisblauen Sees und können baden. Übernachtung im Gasthaus.

    14. Tag: Fahrt in das Grigorievskiy Tal und Besuch im Ruh-Ordo-Kulturzentrum

    Am frühen Morgen fahren wir in das nahegelegene Grigorievskiy-Tal (Fahrt ca. 40 Min.). Hier unternehmen Sie einen Spaziergang entlang des Flusses. Sie werden gewaltige Felsen und die atemberaubende Landschaft genießen. Essen in der Jurte oder am Ufer des Flusses.

    Sie besuchen am Nachmittag das Ruh-Ordo-Kulturzentrum (englischsprachige Führung).

    Das Ruh-Ordo-Kulturzentrum wurde im Jahr 2002 erbaut und bedeutet so viel wie „Spirituelles Zentum“. Dieser Komplex wurde nach dem legendären kirgisischen Schriftsteller Tschingis Aitmatow benannt, der am 12. Dezember 1928 im Talas in Kirgistan geborgen wurde und am 10. Juni 2008 in Nürnberg verstarb. Hier stehen vier Gebäude unter einem Himmel, welche den Hauptreligionen der Erde gewidmet wurden. Sie symbolisieren die Einheit aller Menschen, die buddhistischen, katholischen, orthodoxen, muslimischen und jüdischen Glaubens sind. „Wir sind alle gleich“.

    Hier sind auch verschiedene Skulpturen von berühmten Persönlichkeiten der Vergangenheit und Gegenwart, Statuen, Bilder der griechischen Mythologie und von Philosophen sowie kirgisische Kultur ausgestellt. Die kombinierten Elemente aus verschiedenen Kulturen und Religionen geben jedem Besucher die Möglichkeit für geistige Entwicklung und Selbstfindung.

    Das Kulturzentrum ist nicht nur ein Museum, sondern dient als ein Treffpunkt für die internationalen Gäste.

    16. Tag: Transfer zum Flughafen und Verabschiedung

    Wir wünschen Ihnen eine angenehme Rückreise und hoffen, Sie konnten unser schönes Land genauso in Ihr Herz schließen, wie wir es tun. Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn Sie eines Tages zurückkehren.

    Karte

    Leistungen

    • Deutschsprachige Reiseleitung ab/an Bischkek
    • Alle Transfers entsprechend Programm
    • 2x Hotelübernachtung
    • 8x Übernachtung im Gasthaus / DZ
    • 5x Übernachtung in der Jurte
    • Verpflegung entsprechend Programm/ 3 Mahlzeiten
    • Eintrittsgelder für Museen
    • Eintrittsgelder für Heiße Quellen
    • Gebühren 1x für eine Bootsfahrt
    • Ausritt mit Pferdeführer
    • Jurtenshow
    • Wollteppichshow
    • leichtes Trekking ikl. Gepäckträger, Bergführer und Koch

    Termine

    27.06.2020 - 12.07.2020

    18.07.2020 - 02.08.2020

    07.08.2020 - 22.08.2020

    weitere Infos

    Reiseinfo:

    Die Flugtickets für die Economy-Class können über uns zu Tagesaktuellen Preisen zugebucht werden. Auf Anfrage kann auch für die Business Class gebucht werden.

    Bei allen über uns dazu gebuchten Flugtickets, dessen Flüge nachträglich verschoben oder gecancelt werden, übernehmen wir keine Haftung. Bitte wenden Sie sich in diesen Fällen an die jeweilige Airline.

    Alle Gasthäuser und Jurten in Jety-Oguz enthalten gemeinschaftliche Duschen, Toiletten.

    Wir empfehlen eigene Schlafsäcke und Tagesrücksäcke mitzunehmen (empfehlenswert: Schlafsäcke aus Daunen und ausgerüstet für -15°C bis -20°C).

    Ihre restlichen Gepäckstücke werden im Gasthaus in Karakol aufbewahrt.

    Für diese Reise sollten Sie Flexibilität, Offenheit gegenüber einer anderen Kultur und Ausdauer mitbringen.

    Falls die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, teilen wir dies bis spätestens 6 Wochen vor dem Reisebeginn mit. (Siehe AGB) Diese Reise kann gegen Aufpreis als Individualtour gebucht werden!

    Nicht enthalten im Reisepreis:

    Flug nach Kirgisistan und zurück / Nicht genannte Mahlzeiten und alkoholische Getränke / EZ-Zuschlag 100,- Euro / Trinkgelder / Persönliches

    unverbindliche Anfrage / Buchung

    Bitte geben Sie die Personenzahl an, um die es sich bei Ihrer Anfrage handelt.

    Hinweis: Falls Sie direkt buchen möchten (dies auch oben ausgewählt haben), benötigen wir weitere Informationen für jeden Mitreisenden. Bitte füllen Sie diese nachfolgend aus.

    Angaben zur 2. Person
    Angaben zur 3. Person
    Angaben zur 4. Person
    Angaben zur 5. Person
    Angaben zur 6. Person
    Angaben zur 7. Person
    Angaben zur 8. Person
    Angaben zur 9. Person
    Angaben zur 10. Person
    Angaben zur 11. Person
    Angaben zur 12. Person