Der Merzbacher ist ein geheimnisvoller See, der ebenso wie die Gletscher des Tjan-Schan Gebirges nach dem deutschen Asienforscher Gottfried Merzbacher benannt wurde. Die Merzbacher-Gletscher liegen genau im Dreieck zwischen Kasachstan, China und Kirgistan. In dieser Trekkingreise sind wir auf verschiedenen Höhen unterwegs, entdecken die alpinen Wiesen und bestaunen die gewaltigen Merzbacher-Gletscher. Der Gletschersee, welcher im Zusammenfluss von den nördlichen und südlichen Eisströmen der Ingiltschek entsteht, verschwindet und entsteht dann später wieder aufs Neue. Bis zum heutigen Tag bleibt dieses Naturereignis geheimnisvoll und stellt die größten Wissenschaftler vor ein Rätsel.

Ablauf der Tour: Bischkek - Karakol - Echkili - Tash-Merzbacher - At-Djailoo - Karakol - Jety-Oguz - Tong - Kochkor -Son-Kul - Bischkek

Highlights der Tour

  • Karakol
  • Engilchek Gletscher
  • Tus Schlucht / Tus Pass
  • Pik Nansen
  • Merzbacher Gletscher/Merzbacher See
  • At-Jailoo
  • Jety-Oguz mit Jurtenübernachtung
  • Kirgisische Wollteppiche – Shirdak
  • Song-Kol
  • Ansprechpartner

    Jazgul Rönsch

    Jazgul Rönsch
    Tel.: +49 (0)351 - 275 79 79 4

    Email: info@kirgistan.travel

    PDF Reisebeschreibung 4 - 10 18 Tage Schwierigkeitsgrad: mittel 2.399 € exkl.

    Reiseablauf

    1. Tag: Flug von Deutschland nach Kirgistan / Bischkek
    2. Tag: Ankunft in Bischkek und Transfer zum Hotel / Brunchen / eine kleine Stadtbesichtigung zum Akklimatisieren

    Bischkek, ehemals Frunze, ist die Hauptstadt und zugleich mit 750.500 Einwohnern die größte Stadt des Landes. Sie war eine der Karawanenstädte der Seidenstraße und bis zur heutigen Zeit kommen alle Güterwaren aus China und Russland nach Bischkek zum Dordoi–Basar. Von hier werden sie in die anderen Länder Zentralasiens verteilt. Somit ist sie ein politischer, wirtschaftlicher sowie kultureller Höhepunkt Kirgistans.

    3. Tag: Fahrt nach Karakol zum Nordufer des Issyk-Kul-Sees

    Fahrt in die Stadt Karakol (ca. 440 km), welche sich am Nordufer des Sees "Yssyk-Köl" auf einer Höhe von 1.600 Metern über dem Meeresspiegel befindet.

    Auf dem Weg nach Karakol machen wir einen Abstecher zum weltberühmten Burana-Turm in Tokmok (20km), eines der ältesten Minarette Mittelasiens (11.-13. Jh.). Der Turm diente den Bewohnern vor vielen Jahren als Aussichts- und Wärterturm. Er bietet einen herrlichen Blick über das Tschui-Tal und das Ala-Too Gebirge. Besonders hervorzuheben ist die enorme Sammlung von Steinfiguren, welche über 2.000 Jahre alt sind.

    Weiter fahren wir durch die „Boom“-Schlucht, wo wir wie von einem Bildhauer gemalte Felsformationen und Gebirgsstreifen bestaunen. Dabei sehen wir einzigartige Landschaften, wie trockene Wüsten, welche in der Ferne wieder in Grünflächen übergehen. Hier machen wir einen Zwischenstopp, wobei wir die kirgisische Kulinarik genießen werden.

    Nach der Stärkung geht es weiter. Unterwegs entdecken sie den kristallklaren Yssyk-Köl-See. Er gehört mit seinen 6.236 km² Gesamtfläche zum UNESCO-Weltnaturerbe und ist der zweitgrößte Salzsee unseres Planeten. Bewundernswert ist der Faktor, dass über 80 Flüsse in den See münden, jedoch keiner abfließt. Entlang der Seeküste befinden sich schöne Resorts und Hotels.

    Nach der Ankunft in Karakol Unterbringung im Hotel oder gleichwertigem Gasthaus. Abendessen und Übernachtung im Hotel oder im Gasthaus.

    4. Tag: Schlucht Echkilitash und Ashu Pass in 3.800m Höhe

    Am heutigen Tag schließen Sie Bekanntschaft mit dem Personal und es erfolgt die Beladung der Ausrüstung auf die Fahrzeuge. Anschließend beginnt unsere Fahrt in die Schlucht namens Echkilitash zum Standort der Grenzposten (5-6 Stunden).

    Auf dem Weg sehen wir schöne Schluchten, die unseren Augen malerische Landschaftsbilder präsentieren. Wir passieren mit dem Auto den Pass Ashu, wobei wir am Ende 3.800 Höhenmeter erreicht haben werden. Vom Pass haben wir eine atemberauende Aussicht auf das Enilchek-Tal und auf hohe Gipfel, die Ihre Seele berühren werden.

    Weiter fahren wir zum Echkilitash-Engpass. Nach dem Mittagessen wandern wir (ca. 2-3 Stunden) in die „Tus“-Schlucht. Unterwegs werden wir von den Murmeltieren oder auch von schönen Bergblumen begleitet.

    Übernachtung in Zelten auf einer Höhe von 3.180 m. Abendessen im Camp.

    5. Tag: Wanderung in der Tus-Schlucht

    Nach einem frühen Frühstück beginnt die Wanderung (ca. 5-6 Stunden) entlang der Tus-Schlucht. Wir überqueren den gleich genannten Fluss.

    Die unberührte Natur und die Einsamkeit lässt ihre Seele während der Wanderung baumeln.

    Übernachtung in Zelten in der Höhe von 3.285 m. Abendessen im Camp.

    6. Tag: Durch das Enilchek-Tal zum Chong-Tasch-Pass

    Nach einem zeitigen Frühstück beginnen wir unsere Wanderung (ca. 7-8 Stunden) zum Pass Tus (4.001 m) und den Abstieg ins Tal Enilchek zum Chon-Tasch Pass (2.900 m).

    Auf dem Weg zum Pass bestaunen wir die majestätischen Berge Kirgistans. Die steilen Auf- und Abstiege halten Sie sportlich fit. Darüber hinaus bietet das himmelshohe Tjan-Schan-Gebirge einzigartige Landschaftsbilder, die Sie festhalten und sich so an Ihre Traumreise immer wieder mit vollen Gefühlen erinnern können.

    Nach der Ankunft am Ziels "Chong-Tasch" genießen Sie einfach die Schönheit der hohen, schneebedeckten Berge. Als Highlight bietet der Pik Nansen, welcher 5.697 m hoch ist, eine einmalige Aussicht.

    Übernachtung in Zelten (2.900 m). Abendessen im Camp.

    7. Tag: Wanderung zu den berühmten Engiltschek-Gletschern

    Am Morgen startet die Tages-Tour(ca. 5-6 Stunden) zu den berühmten Engiltschek-Gletschern. Unser Ziel ist der Ort „Ton Wiese“. Der gesamte Pfad liegt auf den Gletschern, da der Gletscher über die gesamte Breite der Schlucht ausgestreckt ist.

    Auf dem Weg werden Sie das schöne Relief des Gletschers sehen und begutachten, wie genau und fein das Wasser im Gletscher Risse geschnitten und verschiedene Figuren geformt hat.

    Übernachtung in Zelten in einer Höhe von 3.380 m. Abendessen im Camp.

    8. Tag: Das Highlight: der geheimnisvolle Merzbacher-Gletscher

    Die heutige Wanderung (ca. 4-5 Stunden) führt Sie zum ebenso berühmten wie geheimnisvollen Merzbacher-Gletscher. Viele Wissenschaftler und Touristen kommen nach Kirgistan, um diesen Ort zu besuchen.

    Auf der Nordseite des Gletschers liegt der berühmte Merzbachersee, der zwei Mal im Jahr verschwindet und immer wieder aufs Neue entsteht. Es ist ein einzigartiges Naturphänomen, das wirklich sehenswert ist.

    Im Jahr 2011 wurde eine meteorologische Station dort eingerichtet, welche nun bereits 4 Jahre die wetterbedingten Veränderungen und das Verhalten des Eises beobachtet. Die Wetterstation wurde in Kooperation von kirgisischen und deutschen Wissenschaftlern erbaut und betrieben.

    Übernachtung in Zelten in einer Höhe von 3.550 m. Abendessen im Camp.

    9. Tag: Ein freier Tag auf dem Merzbacher-Gletscher

    Ein freier Tag im Merzbacher Lager. Falls gewünscht, können Sie zum Merzbachersee wandern gehen (ca. 5-6 Stunden).

    Übernachtung in Zelten auf den Merzbacher-Gletschern (3.550 m). Abendessen im Camp.

    10. Tag: Rückkehr zu den Engiltschek-Gletschern

    Nach einem frühen Frühstück geht es zurück zu den Engiltschek-Gletschern (ca. 6-7 Stunden). Wir wandern auf dem gleichen Weg hinab zu einem Lagerplatz namens Iwa.

    Übernachtung in Zelten in einer Höhe von 2.850 m. Abendessen im Lager.

    11. Tag: Tagestour zum Lager At-Djailoo

    Wir genießen den belebenden Morgen und beginnen die Wanderung (ca. 5-6 Stunden) entlang des Engiltschek-Flusses zum Lager At-Djailoo. Das Rauschen des Wassers und Vögelzwitschern bieten zusätzlich zur beeindruckenden Aussicht eine dazu passende Geräuschkulisse.

    Auf dem Weg dorthin müssen wir mehrmals den Fluss überqueren, weil es dort keine Brücken gibt. Das At-Djailoo-Tal ist einzigartig in seiner Schönheit. Sie entspannen dabei und können abends die Banya (russisches Sauna) genießen.

    Übernachtung in Zelten. Abendessen im Camp.

    12. Tag: Entdeckung der Stadt Karakol

    Nach dem Frühstück fahren wir zurück in die Stadt Karakol (ca. 4-5 Stunden).

    Karakol ist eine der ältesten Städte Kirgistans. Sie wurde im Jahr 1869 gegründet und entwickelte sich zum Ausgangort für Forschungsreisende, welche die Gegend China und Kirgistan erforscht haben. Bis heute hat sie ihren Ruf als Touristenstadt beibehalten und ist ein Startpunkt zu den nahegelegenen Bergen.

    Die Stadt wurde mehrmals in ihrer Geschichte umbenannt. Den ersten Namen „Karakol“ verdankt sie der russischen Armee. Das Wort Karakol heißt auf kirgisisch "schwarze Hand" (die ersten Siedler bemerkten, dass die Erde ihre Hände schwarz färbte). Später im Jahre 1886 wurde die Stadt Prezhevalsk genannt und später wieder zurück in Karakol.

    Hier leben verschiedene Nationalitäten wie Chinesische Muslime – Dunganen genannt, Kalmyken, Russen, Uzbeken und Uiguren, welche die Stadt mit ihrer Kultur und Kulinarik bereichern. Daher ist die Stadt durch ihre Offenheit und Vielfältigkeit sowohl bei den Einheimischen als auch bei den Touristen sehr beliebt.

    Besichtigung der russisch-orthodoxe Kirche und der dunganischen Moschee (ein chinesisches Gotteshaus), die zwischen 1907 und 1910 von einem chinesischen Architekten und von zwanzig Handwerkern errichtet wurde. Das Gebäude wurde vollkommen aus Holz ohne einen einzigen Nagel aufgebaut. Stadtbummel.

    Übernachtung im Gasthaus.

    13. Tag: Entdeckung von Jety-Oguz mit Barbecue

    Fahrt (ca. 1-2 Stunden) ins Tal Jeti-Oguz, Unterkunft im Jurtenlager.  

    Wanderung zum Wasserfall (ca. 2-3 Stunden). Angekommen am Ziel haben Sie einen fantastischen Blick auf das Jety-Oguz-Tal.

    Wir laden Sie zu einem BBQ-Abend ein, anschließend genießen Sie den Abend am Lagerfeuer.

    Übernachtung in unseren gemütlichen Jurten.

    14. Tag: Jurtenherstellung im Tong-Gebiet

    Heute unternehmen wir eine Fahrt ins Tong-Gebiet (ca. 2-3 Stunden), das sich am südlichen Ufer des Sees Issyk-Kul befindet. Hier gewinnen Sie Einblicke, wie Jurten hergestellt werden.

    Unterwegs sehen wir tolle Landschaften und schöne Orte, bei denen Sie immer wieder erstaunliche Legenden erzählt bekommen werden. Unterkunft im Gasthaus.

    15. Tag: Das Naryn-Gebiet und traditionelles Handwerk

    Die Fahrt (ca. 3-4 Stunden) führt uns ins Dorf Kochkor, das sich im Naryn Gebiet befindet. Hier sehen Sie ist die Herstellung und Fertigung unserer nationalen Wollteppiche „Schirdak“.

    Übernachtung und Abendessen im Gästehaus.

    16. Tag: Fahrt zum Bergsee Song-Köl

    Die Fahrt des Tages (ca. 3 Stunden) führt Sie zum Bergsee Song-Köl.

    Der Song–Köl ist ein Süßwasser-Bergsee umgeben von den wunderschönen Songköl- und Moldo-Bergketten. Er hat eine Fläche von 278 km² und liegt auf einer Höhe von 3.016 m. Nach Wunsch können Sie um den See reiten und die atemberaubende Landschaft genießen.

    Übernachtung und Abendessen in der Jurte.

    17. Tag: Fahrt zum Ala-Artscha Nationalpark und Abschiedsessen

    Nach einem frühen Frühstück fahren wir (ca. 7-8 Stunden) zum Ala-Artscha Nationalpark.  

    Der Ala – Archa Nationalpark liegt rund 40 km südlich von der Hauptstadt Bischkek entfernt und ist mit einer Fläche von 194 km² einer der größten Naturparks Zentralasiens. Der Name Ala-Archa bedeutet „vielfarbiger Wacholder“, weil der Wacholder einerseits mit seinem ausgedehnten Bewuchs die Berge verkleidet und andererseits spielt er eine wichtige Rolle in unserer Tradition. Mit seinem höchsten Berggipfel „Pik Semenov“ (4.895,4 m Höhe) ist der Park bei Bergsteigern, Alpinisten und Trekkingbegeisterten sehr beliebt.

    So können Sie Ihre Reise Revue passieren lassen und den letzten Abend genießen.

    Übernachtung im Hotel.

    18. Tag: Rückflug von Bishkek nach Deutschland

    Transport zum Flughafen und Rückflug.

    Wir wünschen Ihnen eine angenehme Rückreise und hoffen, Sie konnten unser schönes Land genauso in Ihr Herz schließen, wie wir es tun. Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn Sie eines Tages zurückkehren.

    Karte

    Leistungen

    • Deutschsprachige Reiseleitung ab/an Bischkek
    • Alle Transfers entsprechend Programm
    • Bergführer mit Englischsprachkenntnissen
    • Gepäckträger
    • Köche
    • 2x Hotelübernachtung
    • 3x Übernachtungen im Gasthaus / DZ
    • 8x Übernachtung in den Zelten
    • 2x Übernachtungen in der Jurte
    • Verpflegung entsprechend Programm
    • Eintrittsgelder für Museen
    • Eintrittsgelder für Naturschutz- und Grenzgebiete
    • Zelte, Luftmatratzen (ggf. Schlafsäcke)

    Termine

    14.07.2020 - 31.07.2020

    18.08.2020 - 04.09.2020

    weitere Infos

    Die Flugtickets für die Economy-Class werden von uns zu Tagesaktuellen Preisen zugebucht. Auf Anfrage kann auch für die Business Class gebucht werden.

    Bei allen über uns dazu gebuchten Flugtickets, dessen Flüge nachträglich verschoben oder gecancelt werden, übernehmen wir keine Haftung. Bitte wenden Sie sich in diesen Fällen an die jeweilige Airline.

    Alle Gasthäuser enthalten Dusche und Toiletten.

    Wir empfehlen eigene Schlafsäcke und Tagesrücksäcke mitzunehmen (empfehlenswert: Schlafsäcke aus Daunen und für -15°C bis -20°C).

    Für diese Reise sollten Sie Flexibilität, Offenheit gegenüber einer anderen Kultur und Ausdauer mitbringen. Sie sollten körperlich fit sein.

    Falls Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, teilen wir bis spätestens 6 Wochen vor dem Reisebeginn mit. (Siehe AGB)

    Nicht enthalten im Reisepreis:

    Flug nach Kirgisistan und zurück / Nicht genannte Mahlzeiten und alkoholische Getränke / EZ-Zuschlag 100,- Euro / Trinkgelder / Persönliches

    unverbindliche Anfrage / Buchung

    Bitte geben Sie die Personenzahl an, um die es sich bei Ihrer Anfrage handelt.

    Hinweis: Falls Sie direkt buchen möchten (dies auch oben ausgewählt haben), benötigen wir weitere Informationen für jeden Mitreisenden. Bitte füllen Sie diese nachfolgend aus.

    Angaben zur 2. Person
    Angaben zur 3. Person
    Angaben zur 4. Person
    Angaben zur 5. Person
    Angaben zur 6. Person
    Angaben zur 7. Person
    Angaben zur 8. Person
    Angaben zur 9. Person
    Angaben zur 10. Person
    Angaben zur 11. Person
    Angaben zur 12. Person